Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Tipps zur Kommunikation beim Absehen und Sprechen OHNE Dolmetscher

 

» Auf wichtige Gesprächsregeln hinweisen
Der Arzt soll
- Sie beim Sprechen immer anschauen
- den Mund nicht abdecken
- deutlich sprechen, aber nicht zu langsam
- kurze und klare Sätze verwenden
- Mimik und Gestik benutzen
- das Thema nennen
- Wichtiges aufschreiben

» Nicht einfach „ja“ sagen
Wenn Sie nicht verstanden haben, fragen Sie nach. Tun Sie nicht so, als ob Sie verstanden hätten!

» Sätze wiederholen
Wiederholen Sie, was der Arzt gesagt hat. So können Sie überprüfen, ob Sie alles richtig verstanden haben.

» Papier und Stift mitnehmen
Lassen Sie den Arzt wichtige Informationen aufschreiben, z.B. wie Sie Medikamente einnehmen sollen.

» Gute Kommunikation sicherstellen
Versuchen Sie nicht, „so gut es eben geht“ zu kommunizieren. Wenn die Kommunikation nicht gut funktioniert, nutzen Sie Ihr Recht auf Gebärdensprachdolmetscher.

 

Tipps zur Kommunikation in Gebärdensprache MIT DOLMETSCHER

 

» Frühzeitig bestellen
Bestellen Sie den Dolmetscher so früh wie möglich.

» Dolmetscher informieren
Geben Sie dem Dolmetscher zur Vorbereitung alle wichtigen Informationen für den Arzttermin.

» Dolmetscher vorstellen
Stellen Sie dem Arzt den Dolmetscher vor. Informieren Sie den Arzt über die Rolle des Dolmetschers.

» Sitzordnung klären
Der Dolmetscher sollte neben dem Arzt und Ihnen gegenüber sitzen. Achten Sie auf gute Beleuchtung.

» Rückfragen direkt an den Arzt
Fragen Sie den Arzt und nicht den Dolmetscher, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.

» Ablauf von Untersuchungen vorher klären
Fragen Sie den Arzt, was genau passiert. Besonders wenn Sie bei Untersuchungen alleine sein müssen (z.B. beim Röntgen).

» Sagen, wenn etwas nicht stimmt
Seien Sie mutig und sagen Sie offen, wenn Sie mit der Dolmetschsituation unzufrieden sind. Für eine gute Kommunikation sind alle Beteiligten verantwortlich.

Zurück