News

Kurzbericht über die Auftaktveranstaltung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Auftaktveranstaltung zu den weiterbildenden Studiengängen 

"Taube Gebärdensprachdolmetscher/-innen" und "Gebärdensprachpädagogik"



Am Freitag, 15.01.2016, fand an der Universität Hamburg die feierliche Auftaktveranstaltung für die weiterbildenden Studiengänge für taube Menschen statt. Der Studiengang „Taube Gebärdensprachdolmetscher-innen“ wird bereits zum dritten Mal angeboten. Neu hinzugekommen ist der Studiengang „Gebärdensprachpädagogik“.





Weiterlesen: Kurzbericht über die Auftaktveranstaltung

   

Pressemitteilung Internationaler Tag der Muttersprache

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 5/2016 - "Internationaler Tag der Muttersprache"



21. Februar: Internationaler Tag der Muttersprache

Hochwertige Bildung – auch in Gebärdensprachen, denn Gebärdensprachen sind Muttersprachen vieler Menschen weltweit

Der Internationale Tag der Muttersprache ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“.

Er wird seit dem Jahr 2000 jährlich am 21. Februar begangen.

Der Internationale Tag der Muttersprache soll zum einen daran erinnern, dass die ungefähr 7.000 Sprachen, die auf unserem Planeten gesprochen werden, geschützt werden müssen. Fast die Hälfte dieser 7.000 Sprachen gehört zu den bedrohten Sprachen, da sich ihre Sprachgemeinschaft stetig verkleinert und die Sprache somit auszusterben droht. Nach Angaben der UNESCO verschwindet alle zwei Wochen eine Sprache.

Zum anderen soll der „Tag der Muttersprache“ auch die Mehrsprachigkeit fördern. Er rückt Sprachen als Zeichen der kulturellen Identität und Vielfalt und Mehrsprachigkeit als Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis und Respekt in den Fokus.

Weiterlesen: Pressemitteilung Internationaler Tag der Muttersprache

   

International Conference of Refugees / Migrants 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

refugeeconference_logoInternational Conference of Refugees / Migrants 2016 

26. bis 28. Februar 2016 in Hamburg 




Geflüchtete, Migrant*innen, Unterstützer*innen und Aktivist*innen mit unterschiedlichen Hintergründen werden für drei Tage am Kampnagel Theater in Hamburg zusammenkommen. 

Der Titel: "The struggle of refugees. How to go on? Stop war on migrants! - INTERNATIONAL CONFERENCE OF REFUGEES AND MIGRANTS - 26. - 28. Februar 2016"


Für die gehörlose / gebärdensprachige Menschen sind die Gebärdensprachdolmetscher*innen

in DGS (Deutsche Gebärdensprache) komplett vom 26. bis 28. Februar 2016

und IS (Internationale Gebärdensprache) nur am Freitag, 26. Februar 2016

an dieser Tagung anwesend.


Die Migrationsbeauftragte vom Gehörlosenverband Hamburg e. V. Asha Rajashekhar und ihr Team bieten das Workshop für Deaf Refugees (was sie brauchen) und Supporter (Struktur der Netzwerkarbeit) an.


Siehe Homepage: http://refugeeconference.blogsport.eu/


Erklärungen: http://refugeeconference.blogsport.eu/about/


Video für gehörlose / gebärdensprachige Menschen: http://refugeeconference.blogsport.eu/material/


   

Telefondolmetschdienst für ehrenamtliche Helfer bzgl. gehörlosen Flüchtlingen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

tess_logoPressemitteilung von Tess Relay-Dienste GmbH und telesign Deutschland GmbH


telesign_logo

Die Betreuung von gehörlosen Flüchtlingen stellt eine besondere Herausforderung da. Um eine schnelle und direkte Kommunikation mit deutschen Behörden sowie Organisationen zu gewährleisten, können ehrenamtliche Helfer des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. (DGB) ab sofort kostenlose Telefondolmetschdienste in Deutscher Gebärdensprache und Schriftsprache nutzen. Diese stellen die beiden Anbieter von Telefondolmetschen. Tess - Relay Dienste GmbH und Telesign Deutschland GmbH zur Verfügung.
 

Weiterlesen: Telefondolmetschdienst für ehrenamtliche Helfer bzgl. gehörlosen Flüchtlingen

   

Pressemitteilung Germany´s next Topmodell jetzt doch mit UT

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 4/2016 - "Germany´s next Topmodel" jetzt doch mit Untertitel - Die Protestaktion "Wir brauchen Untertitel" wird als Erfolg gefeiert.


Berlin, 13. Februar 2016

Gestern gab der Sender ProSieben bekannt, dass ab 18. Februar 2016 die Sendung „Germany’s Next Topmodel“ wieder mit Untertitel ausgestrahlt wird. Diese Nachricht sorgt bei den gehörlosen Heidi-Fans für große Erleichterung.

Nachdem bekannt geworden war, dass die erste Folge der 11. Staffel von GNTM, wie die Sendung von Fans auch gerne abgekürzt wird, ohne Untertitel ausgestrahlt wurde, starteten Toma Kubiliute, Jasmin Cuber und Patrick Mierke die Protestaktion „Wir brauchen Untertitel“. Mit ihrem Protestvideo wandten sich die Gehörlosen an ProSieben und forderten in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram den Sender auf, die weiteren Folgen wieder zu untertiteln. Die Sendung ohne Untertitel wäre für die Gehörlosen wie GNTM ohne Ton für die Hörenden.

Gestern kam die erlösende Nachricht von ProSieben, dass schon die nächste Folge am 18. Februar wieder mit Untertitel ausgestrahlt wird. Die Gehörlosen, allen voran das Aktionsteam „Wir brauchen Untertitel“, feiern dies als Erfolg!

Weiterlesen: Pressemitteilung Germany´s next Topmodell jetzt doch mit UT

   

Pressemitteilung Bericht über Sitzung der Deutsche Bahn AG

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 3/2016 - Bericht über die zweitägige Sitzung der Arbeitsgruppe "3. Programm zur Barrierefreiheit der Deutschen Bahn AG"



Berlin, 12. Februar 2016


Seit 2006 arbeitet die Deutsche Bahn AG als größtes Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen in Mitteleuropa mit einer programmbegleitenden Arbeitsgruppe zusammen, um Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen ein barrierefreies und selbstbestimmtes Reisen zu ermöglichen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe wurden vom Deutschen Behindertenrat benannt. Den Vorsitz hat Karl Hermann Haack (ehemaliger Behindertenbeauftragter der Bundesregierung von 1988 bis 2005 und Kulturpreisträger des Deutschen Gehörlosen-Bundes im Jahr 2003).

Beim Ausbau der Barrierefreiheit orientiert die Deutsche Bahn AG sich an den geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen, z.B. dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGG), dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG), der Technischen Spezifikation für Interoperabilität für mobilitätseingeschränkte Reisende (TSI PRM), der EU-Fahrgastrechteverordnung und der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK).

Ich nahm zum ersten Mal als Vertreter des Deutschen Gehörlosen-Bundes an der Sitzung der Arbeitsgruppe vom 2. bis 3. Februar 2016 in Fulda teil.

Weiterlesen: Pressemitteilung Bericht über Sitzung der Deutsche Bahn AG

   

Pressemitteilung Barrierefreier Notruf

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 2/2016 - "Barrierefreier Notruf" - Deutscher Gehörlosen-Bund kämpft gegen Benachteiligung von Menschen mit Hörbehinderung


Berlin, 11. Februar 2016


Heute, am 11.02.2016, dem europäischen Tag des Notrufs, veröffentlicht der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. eine Pressemitteilung über den aktuellen Stand des barrierefreien Notrufs.


Im März 2012 hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Videopodcast die Einführung eines allgemeinen barrierefreien Notrufs zugesagt. Im Koalitionsvertrag „Deutschlands Zukunft gestalten“ vom 16.12.2013 legten sich außerdem die CDU/CSU und die SPD in Kapitel 4.4. (Seite 99) auf folgenden Inhalt fest:


Wir führen ein System ein (zum Beispiel eine zentrale Nummer für SMS-Notrufe oder eine
Notruf-App) und ändern das TKG so, dass sich Menschen in einer Notsituation bemerkbar machen
und Hilfe anfordern können, ohne zurückgerufen werden zu müssen.

Weiterlesen: Pressemitteilung Barrierefreier Notruf

   

Pressemitteilung Cochlea - Implantate und Gebärdensprache

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Pressemitteilung 1 / 2016
Cochlea - Implantate und Gebärdensprache 

Berlin, 08. Februar 2016

Die Ausstrahlung des Saarbrücker Tatorts „Totenstille“ am 24.01.2016 hat wieder einmal das Interesse an Gehörlosigkeit und Gebärdensprache entflammt. Auch das Magazin „Gesundheit“ des Bayerischen Rundfunks hat sich in seiner Sendung vom 02.02.2016 vor dem Hintergrund des Tatorts mit der Thematik Gehörlosigkeit, Gebärdensprache und Cochlea-Implantat (CI) beschäftigt: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/medizin/gehoerlose-gebaerdensprache102.html.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. freut sich über das Interesse. Als Projektleiterin des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projektes „Sprachen machen mich gesund! Erarbeitung eines Förderkonzeptes für die Praxis der bilingualen Frühförderung von Kindern mit Hörbehinderung“ möchte ich mich an dieser Stelle zum Thema bilingualer Spracherwerb in Deutscher Gebärdensprache und Deutsch äußern.

Weiterlesen: Pressemitteilung Cochlea - Implantate und Gebärdensprache

   

Seite 10 von 70